Aktionen des Tierhofes Straelen und in NRW

 

Die Vermittlung der Hunde aus Schermbeck wird sich in den nächsten Monat verschieben, da die tierärztliche Behandlung und die Versorgung der Tiere noch immer unseren vollen Einsatz in Anspruch nimmt und vorrangig ist.

Zu gegebener Zeit werden wir uns bei allen Bewerbern melden.

Wir bitten um Verständnis. 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

  vom gesamten Team des Tierhof Straelen    

  nebst tierischem Anhang geht auch an:

 

 

 

Firma Wackertapp, die spontan Hilfe in Form von 500 kg Trockenfutter in Zusammenarbeit mit Josera und Mifuma auf den Weg gebracht hat.

http://www.wackertapp.com/angebote/artikel/landhandel/wackertapp-hilft/

 

Retriever Netzwerk für die vielen praktischen Spenden sowie die tollen Halsbänder und Leinen; besonders erwähnenswert ist das große Engagement von Frau Müller und Frau Peters.

http://billigwelpen.de/zucht-beschlagnahmt/

 

Firma TRIXIE für die wunderbaren Geschirre, Leinen, Halsbänder sowie weiteres Zubehör und für das beeindruckende Engagement von Familie Mangelmans, die dies und noch einiges mehr möglich macht.

https://www.trixie.de/heimtierbedarf/de/unternehmen/soziales_engagement/

 

Firma Müssmann Umweltschutz GmbH für die bedingungslose Soforthilfe in Form einer großzügigen Geldspende.

http://muessmann-umweltschutz.de/content/wirueberuns.php

 

Dem Wohngebiet Lobberich-Ost in Nettetal für die vielen Sach- und Geldspenden. Insbesondere danken wir Sabine und Brigitte für das unermüdliche Engagement.

 

Es ist schön zu wissen und zu spüren, dass es in dieser oft so gefühlskalten Welt noch Menschen gibt, die bereit sind in der Not zu helfen und ein großes Herz für geschundene Seelen haben.
Wir sind froh und dankbar, wenn auch aus traurigem Anlass, so tolle Tierfreunde zu kennen und kennen gelernt zu haben.


                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      



                                                                                                                          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langsam aber sicher ist Land in Sicht. Die armen Geschöpfe sind wieder als Hund zu erkennen, die tierärztlichen Behandlungen und Operationen laufen auf Hochtouren. Der erste Nachwuchs hat das Licht der Welt erblickt, vier besonders pflegeintensive Senioren sind bei Inge und Kalle zur Pflege eingezogen. Ein separat eingerichtetes Zimmer füllt sich nach und nach mit besonders behandlungs- und pflegeintensiven Seelchen und der Quarantäneraum wurde kurzerhand zum Spielzimmer für jetzt noch drei Welpen.

 

 

Heute um 16.15 Uhr sind alle Tiere in unser Eigentum übergegangen. Alle ab heute anfallenden Kosten müssen nun von uns getragen werden. Erst nach dem 24. März 2016 dürfen die ersten Hunde vermittelt werden.

Interessenten können uns gerne ihre aussagekräftige Bewerbung per Email zukommen lassen. Von Anrufen bitten wir abzusehen, da uns die Tiere rund um die Uhr auf Trab halten.

 

An dieser Stelle noch einmal ein dickes Lob und Dankeschön an all diejenigen, die uns mit Geld- und Sachspenden unterstützen. Die Flut an Hilfsbereitschaft ist mehr als beeindruckend. Unser Postbote ist im Dauereinsatz und wir haben es noch nicht geschafft, alle Pakete auszupacken. Besonders gerührt hat uns u. a. auch, dass liebe Tierfreunde  uns bei der Bewältigung der riesigen Wäscheberge tatkräftig unterstützt haben, indem sie säckeweise Schmutzwäsche mit nach Hause genommen haben oder uns mit praktischen Dingen wie Zewarollen, Waschpulver, Allzweckreiniger, Desinfektionsmittel, Zellstoffunterlagen etc. bedacht haben. Auch die ersten Hundemäntelchen und Pullover haben schon ihre dankbaren Träger gefunden.

An alle Helfer und Unterstützer: Ihr seid einfach "Spitze"!!!

Aufgrund nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehender Lagermöglichkeiten bitten wir von Wäschespenden vorerst abzusehen. Über Spenden in Form von Nass- und Trockenfutter, Waschpulver, Allzweckreiniger, Müllsäcke, Zellstoffauflagen würden wir uns freuen.

An all die lieben Menschen da draußen:

EINFACH DANKE!!!

Sobald es unsere Zeit zulässt werden wir weiter berichten. 

 

 

                

 

Bei der Firma MERA Tiernahrungs GmbH in Kevelaer durften wir 500 kg Trockenfutter abholen. Im Namen unserer Schützlinge ganz herzlichen Dank für diese Spende!!!
 

 

                  

 
Hallo liebe Tierfreunde,
 
vielleicht könnt ihr die Spendenaktion auf eurer Website posten?
 
Bestellt und bezahlt bis zum 24.3. unseren "Stadtführer für Hundebesitzer am unteren Niederrhein" mit 23 Gutscheinen im Wert von über 100 € für 9,90 € zzgl. 1,45 € Versand und Luna & ihre Freunde spenden 5 € pro Buch!
Der Erlös wird am Ende aufgeteilt und dem Tierheim Wesel, der Tierherberge Kamp-Lintfort und dem Tierhof Straelen gespendet!
Infos und Webshop unter www.lunaundihrefreunde.de
 
                                                                                
                                                                                                                                                                                                                                                               
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tierisch liebe Grüße, Nadine Potthoff und Luna & ihre Freunde                                                                                                                            

 

 

Das Team vom Tierhof Straelen möchte allen auch im Namen der Hunde gaaaanz herzlich für die liebevollen Geld- und Sachspenden danken .
Wir sind gerührt und überwältigt.

Wir bedanken uns auch bei dem Verein "Das Leid der Vermehrerhunde e.V." für sein großes Engagement in dieser Sache, dessen Vorsitzende sich auf den Weg gemacht hat, um uns einige Sachspenden zu überreichen. Schön, dass wir uns persönlich kennen gelernt haben.

 

Großer Dank geht auch an den Fressnapf Krefeld XXL und Fressnapf Krefeld-Linn sowie Ferdi, der uns so tatkräftig unterstützt.

 

Persönlich übereichten uns liebe Tierfreunde weitere Sachspenden und auch Pakete wurden uns schon zugestellt. Von Herzen bedanken wir uns bei jedem Einzelnen für die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft.

 

Die Flut an Emails und Anrufen ist kaum zu bewältigen. Daher bitten wir um Entschuldigung, wenn die Antworten verzögert kommen.
Noch befinden sich keine Hunde in der Vermittlung, wir werden Euch hier aber selbstverständlich auf dem Laufenden halten und informieren, wenn die Freigabe der Hunde zur Vermittlung erfolgt.

Anbei noch ein paar Fotos, die den Zustand der Hunde zeigen und auch, was leider zum Teil unter den Filzplatten zum Vorschein kommt. Es macht traurig und wütend, was diese armen Seelchen dort erleiden mussten.

 

Liebe Tierfreunde,

auch wenn wir in den vergangenen Jahren niemals um Spenden gebeten haben, wären wir im aktuellen Fall für jede Spende sehr dankbar.

Unser Spendenkonto:

Charity für Tiere e.V.

Sparkasse Uecker-Randow
IBAN:  DE031 5050400 35000 00729
BIC:    NOLADE21PSW 

Verwendungszweck: Aktion Beschlagnahmung Schermbeck

SAT1-Bericht

 

Zur Zeit können wir über diesen Fall nicht ausführlicher berichten. Bis einschließlich 13. März 2016 bitten wir von Besuchen und telefonischer Kontaktaufnahme abzusehen (Notfälle sind natürlich ausgeschlossen). 

Wir hoffen, dass Ihr in Anbetracht der eingestellten Bilder und Videos sowie Presseartikel nachvollziehen könnt, dass wir zur Zeit auf Hochtouren laufen und hoffen auf Euer Verständnis.

Respekt dem Veterinäramt Wesel für diesen hervorragend organisierten und gemeisterten Einsatz.

Ebenfalls ganz herzlichen Dank den Kollegen der Tierherberge Kamp-Lintfort und dem Tierheim Wesel. Schön, dass es Euch gibt!

Für das unermüdliche und über die Kräfte gehende Engagement "Einfach Danke" an:

Dunja, Marcel, Kalle, Inge, Kai, Ferdi und unserem Tierschutzfreund Peter

Wir sind stolz auf Euch!!!

Tina und Corinna

*

 

Video.1

Video.1.1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese beiden Vierbeiner haben bereits nach  kurzem Aufenthalt bei uns das große Los gezogen und durften in ein traumhaftes neues Zuhause ziehen:

Naomi

landete mit ihrem Kumpel nach dem Tod ihrer Besitzerin bei einer "Tierschutzeinrichtung" in einem Zwinger. Da sie als absolut unverträglich und als große Gefahr für die anderen dort lebenden Hunde und Wildtiergehege gesehen wurde, bekam sie keinen Freilauf. Ihr Hundekumpel musste wegen Krankheit eingeschläfert werden. Wir wurden um Hilfe gebeten.

Das Bild, das sich uns vor Ort bot, war grauenhaft. In dem Auslauf des kleinen Zwingers befand sich ein Berg von nassen, versifften Decken und herausgebissenen Matratzenstücken. Naomi zeigte stereotypisches Verhalten und war kaum bis gar nicht ansprechbar. Sie rannte nur im Kreis und verbiss sich immer wieder in einen dort befindlichen kleinen Baumstumpf.  Mindestens 2 Monate führte Naomi dort schon dieses erbärmliche Leben.
Als wir sie ins Auto verbrachten, war sie schon wie ausgewechselt, ansprechbar und schaute die ganze Fahrt interessiert hinaus oder legte sich zwischendurch entspannt ab. Unsere Gedanken, die wir uns bezüglich der Unterbringung wegen der anderen Hunde bei uns machten, stellten sich schnell als unbegründet dar.
Naomi genoss sichtlich den Freilauf und entdeckte direkt die vorhandenen Bälle. Sofort trabte sie mit dem Ball im Maul los, was ihr wichtiger war, als die anderen Hunde aus den Nachbargehegen anzugehen. Auch in ihrem Gehege spielte sie mit den Bällen und zeigte schon nicht mehr das vorher präsentierte stereotypische Verhalten.
Es war eine Freude ihr zuzusehen, jeden Tag wurde sie immer entspannter und selbst, wenn sie auf einen bellenden Nachbarn zulief, konnte sie direkt abgerufen werden.


 
Nach einer Woche kam eine Familie zu Besuch, die ihren Schäferhundrüden nach Krankheit einschläfern lassen mussten. Als wir ihnen Naomi zeigten, war es Liebe auf den ersten Blick und sie wollten sich auch keinen anderen Hund mehr ansehen.
Naomi hat sich in ihrem neuen Zuhause prächtig weiter entwickelt und verträgt sich sogar mit der Dackeldame, die bei den Kindern der Familie kürzlich eingezogen ist. Gemeinsam erkunden sie nun dort Wald und Wiesen.

Lui

wurde unüberlegt als Welpe angeschafft und sollte nun mit 7 Monaten über eBay veräußert werden. Eine Tierfreundin und liebe Bekannte von uns, hat davon erfahren, sich dazwischen geschaltet und dafür gesorgt, dass Lui bei uns abgegeben wurde, damit er nicht wie viele andere Hunde über solche Verkaufsportale in die falschen Hände gerät, womöglich noch bei einem Vermehrer.
Der für Lui bezahlte Kaufpreis war schnell geteilt und Lui hat das große Los gezogen. An dieser Stelle ganz besonderen Dank an Andrea und Klaus sowie Matthias.
Der kleine Herzensbrecher Lui hat ganz ungeplant und sofort das Herz seines neuen Herrchens erobert und durfte in ein tolles Zuhause ziehen. Dort lebt er nun mit einem Rottweilerrüden und einer Mischlingsdame, die er beide innerhalb weniger Tage um seine Pfote gewickelt hat. Da sein neues Herrchen bei uns um die Ecke wohnt, sehen wir den kleinen Charmeur auch noch regelmäßig.  

   

Im November bat uns das Veterinäramt Kontakt zu einer Ponyhalterin aufzunehmen, da diese nach dem Tod ihres Ehemannes mit der Haltung und Betreuung von Pony Jimmy, 15 Jahre alt, auch aufgrund ihrer Pferdehaarallergie völlig überfordert sei und beim Veterinäramt um Hilfe gebeten hat. Jimmy stand dort ganz allein, sein Pferdekumpel war bereits schon vor längerer Zeit verstorben und selbst die Hühner, die seine einzige Gesellschaft waren, wurden bereits abgegeben.

Gesagt, getan, es sollte so ein sicherlich in Zukunft entstehender Missstand vermieden werden… Was uns allerdings vor Ort erwartete, war ein grausiges Bild. Jimmy stand dort nassgeschwitzt und konnte aufgrund eines hochgradigen Hufreheschubs nicht laufen und auch sein allgemeiner Pflegezustand ließ sehr zu wünschen übrig.

Mit viel Mühe haben wir es geschafft Jimmy zu verladen und haben sofort unseren Hufschmied benachrichtigt, damit er sich die arme Seele nach Ankunft auf unserem Hof sofort anschaut. Falls es keine Aussicht auf Besserung geben würde, sollte Jimmy nicht weiter leiden.

         

Unser Hufschmied machte uns nicht viel Hoffnung, aber einen Versuch war es doch wert und es zahlte sich aus. Die Hufe wurden entsprechend bearbeitet, die Schmerzen konnten durch Medikamente gelindert werden und die dringend erforderliche Wurmkur wurde natürlich auch verabreicht.

   

Jimmy geht es inzwischen schon so gut, dass er wieder traben und galoppieren kann und mit seinem neuen Kumpel Monti, der ebenfalls Hufrehepatient ist, versteht er sich prächtig. 

   

Durch den Einzug von Jimmy wechselte unser letzter Neuzugang Monita, die zuvor unserem Monti Gesellschaft leistete, zu der großen Herde, was einwandfrei klappte und ihr sichtlich gefällt.

Also Ende gut – alles gut!