Eines Morgens wachst du nicht mehr auf. Die Vögel singen, wie sie gestern sangen.
Nichts ändert diesen neuen Tagesablauf. Nur du bist fortgegangen.
Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen Dir Glück.

Lieber Seppel,
Du bist im Dezember 2011 zu uns gekommen, weil Du Dich im benachbarten Tierheim trotz aller Bemühungen aufgegeben hattest. Wir wurden gefragt, ob Du bei uns ein Hospitzplätzchen bekommen könntest. Dein Gesundheitszustand war mehr als bedenklich.
So kamst Du zu uns und bist bei Tina und ihren Hunden eingezogen. Die erste Nacht war furchtbar, wir haben wirklich um Dein Leben gebangt. Doch jeder weitere Tag zeigte, dass Du noch leben wolltest und Du Dich zunehmend erholt hast. Ruck zuck hattest Du uns alle hier im Griff und wusstest genau, wie Du immer an das Ziel Deiner Wünsche kommst.

Aus dem angekündigten Hospitzplatz sind nun über drei Jahre geworden, in denen Du uns so viel Freude bereitet hast. Wenn wir in Erinnerungen an die schöne Zeit mit Dir schwelgen, wirst Du uns immer wieder zum Schmunzeln bringen. Lass es Dir weiterhin gut gehen Seppelchen, wir werden Dich immer im Herzen behalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.