Hunde werden in Deutschland ertränkt – Fragen nach dem Warum

Von admin am 31. März 2011

In letzter Zeit häufen sich Pressemeldungen wie diese:

Hund an Betonbrocken gefesselt und ertränkt

oder diese:

Gotha ist entsetzt: Vater und Sohn warfen Hund in Brunnen

 

Wir fragen uns, was los ist in Deutschland, dass Menschen sich zunehmend auf diese abartige und kriminelle Art und Weise ihrer Hunde entledigen. Wo ist ihr Verantwortungsbewusstsein, ihr Mitgefühl geblieben? Haben sie vorher alle Möglichkeiten ausgeschöpft nach Hilfe zu suchen? Haben sie eventuell versucht, den Hund beim örtlichen Tierheim abzugeben?

Was passiert eigentlich, wenn ein Halter in Not gerät und seinen Hund beim Tierheim zur Abgabe meldet? Wir erleben leider täglich, dass verzweifelte Halter bei uns landen, die vorher ganze Landstriche von Tierheimen abtelefoniert haben und von sämtlichen Tierheimen zu hören bekamen, dass man leider ihren Hund nicht aufnehmen könne, weil man voll sei. Insbesondere große, alte Mischlinge sind alles andere als begehrt, sind doch ihre Vermittlungschancen nicht gerade hoch. Hier liegt eine große Herausforderung für den heimischen Tierschutz, Lösungen für die Tiere vor Ort zu schaffen.

 


  1. Marion H. sagt:

    Solange immer niedliche, junge Hunde ins Land importiert werden, und man ganz schnell und ohne Probleme von jetzt auf gleich einen Hund bekommen kann, wird sich nichts ändern. Alter Hund auf den Müll (egal wie) und junger, neuer, niedlicher Hund ins Haus. Es ist eine Schande!

Schreibe einen Kommentar